Züri vo hindä fällt euch allen in den Rücken! Und wir sollten das viel öfters tun – weil es einfach so genial ist. Denn: Ist es wirklich immer besser, gleich das Gesicht vor Augen zu haben? Ganz klar, nein! Denn auch von hinten, ohne unsere Mimik und unverwechselbaren Gesichtszügen, setzen wir Statements. Bewusst oder unbewusst.

Züri vo hindä kehrt euch also den Rücken – und will so eine neue Perspektive schaffen und sein wahres Gesicht zeigen. So sieht Zürich von hinten aus.

Infos: contact@zuerivohindae.com

Fotostrecken

Züri vo hindä dokumentiert Trends in und um Zürich und hält diese anhand einzelner Fotostrecken fest. Von Turnsäcken, Snapbacks und Rucksäcken bis hin zu Frisuren, Styles und Tattoos – natürlich alles von hinten. Zusätzlich werden Fotostrecken mit nationalen Designern, Künstlern, Fotografen und Brands lanciert. Züri vo hindä stellt die Fotostrecken jährlich in einer Gallery in Zürich aus. Informationen dazu werden auf der Homepage sowie auf der Facebook-Fanseite bekannt gegeben.

Wer ist Züri vo hindä?

Tamara Ambrosini ist der kreative Kopf von Züri vo hindä. Der Grundgedanke, eine neue Betrachtungsweise zu erschaffen und dabei die Trends ihrer Heimatstadt bildlich zu dokumentieren hatte sie schon seit langer Zeit. Die Idee zu Züri vo hindä kam ihr dann am Züri Openair, als sie das Publikum von hinten betrachtete – und ihr die vielen Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede zwischen den einzelnen Menschen auffielen. Das Projekt nahm schnell Form an und beinhaltet heute viel mehr als nur fotografieren. Tamara hat diverse Visionen und Ideen – denn Zürich von hinten sieht täglich anders aus.

Das Team dahinter:

Konzept: Tamara Ambrosini

Design: Mirjam Exer

Kommunikation: Sara Stulz

Homepage: Raphael Jung

Print: Simon Rüegg

Creative-Brains: Tamara Ambrosini, Mirjam Exer, Joel Vergeat, Simon Rüegg